Willkommen Luigi “IndrieriJunior” Indrieri!
0

Willkommen Luigi “IndrieriJunior” Indrieri!

Jan 18 Adrian  

Mit der Vorstellung unseres neuen Fifa-Spielers Luigi “IndrieriJunior” Indrieri geben wir auch gleichzeitig unser Engagement im Fifa-Bereich bekannt: Als aufstrebendes und ambitioniertes Talent soll IndrieriJunior uns fortan auf dem virtuellen Rasen vertreten. Im Interview könnt Ihr ihn besser kennenlernen und Euch einen Überblick über seine Ziele verschaffen!

Hallo Luigi! Stell Dich bitte vor.

Ich heiße Luigi Indrieri, bin 23 Jahre alt und komme aus der Nähe von Stuttgart.

Wie und wann bist Du zu Fifa gekommen?

Den ersten Kontakt mit Fifa hatte ich 2006 im Alter von zehn. Seit dieser Zeit spiele ich wirklich sehr regelmäßig und aktiv. In den professionelleren Esport-Bereich bin ich erst mit Fifa 20 eingestiegen, weil ich zuvor durch meine Ausbildung zeitlich sehr eingespannt war.

Fifa ist ein Spiel, mit dem ich mich zu 100% identifizieren kann, weil ich früher selbst ein guter Fußballer war. Damals hatte es für den nächsten Schritt aber nicht gereicht. Da ich auch auf dem virtuellen Rasen meine Stärken habe, beschloss ich, es in Fifa ganz nach oben zu schaffen.

Wie bist Du zum Esport gekommen?

Ich habe erfahren, dass es eine virtuelle Bundesliga gibt, in denen vor allem auch Fußballbundesligisten mit ihren Fifa-Spielern antreten. Die Spiele werden sogar im TV übertragen, wodurch ich unter anderem auf die Szene aufmerksam wurde. Ein guter Freund von mir steht bei Mainz 05 unter Vertrag und durch ihn konnte ich dann erste Kontakte in der Szene knüpfen. Nach einiger Zeit habe ich gemerkt, dass ich durchaus mit den Profis mithalten kann und sie stellenweise auch besiegen kann, was für mich der ausschlaggebende Punkt für meine neue Zielsetzung war, im Esport anzugreifen und erfolgreich zu sein.

Natürlich steht bei mir der Spaß am Spiel im Vordergrund, aber ich verfolge stets das Ziel, mich zu verbessern, um irgendwann an der Spitze mitmischen zu können. Ich nehme die Sache sehr ernst und trainiere täglich in etwa fünf bis sechs Stunden, weil ich das Verlangen habe, besser zu werden und meine Fähigkeiten zu optimieren.

Was bedeutet der Schritt zu ESG für Dich?

Ich bin unglaublich dankbar für die Chance, künftig im Trikot von ESG zu spielen. Es waren sehr gute Gespräche, die wir geführt haben und die mir auch deutlich gemacht haben, dass die Organisation mir in allen Belangen den Rücken stärken wird. Ich bin mir deshalb sicher, dass ich mich mit ESG auf dem Platz aber auch persönlich weiterentwickeln kann.

Wie sehen deine bisherigen Erfolge aus und welche Ziele hast Du?

Für mich steht auf jeden Fall die Virtuelle Bundesliga im Vordergrund. Ich möchte es dort unbedingt ins große Finale schaffen, sprich mich mit den besten 16 Spielern aus Deutschland messen. Ich habe es bereits in die Top-64 geschafft. Ende März finden dann die Playoffs statt, auf denen ich mich bestmöglich präsentieren möchte.

Neben der VBL möchte ich auch im internationalen Bereich angreifen. Mein Ziel ist es, mich in naher Zukunft für einen FUT Champions Cup zu qulifizieren, bei denen es stellenweise um Preisgelder in Höhe von 200000 Dollar geht.

Du streamst auch regelmäßig. Wie vereinbarst Du das mit dem Training?

Prinzipiell streame ich jeden Tag. Der Weg eines Streamers ist zu Beginn natürlich immer schwieirg, aber ich bin zuversichtlich, dass meine Community weiter wachsen wird. Auf meinem Stream können meine Follower mich näher und persönlich kennenlernen, was mir sehr wichtig ist und mir auch den nötigen Halt für meine Zielverfolgung in Fifa gibt. Es ist ein Ausgleich, bei dem ich oft auch das Gefühl habe, vor Zuschauern einfach besser performen zu können.

Das letzte Wort gehört Dir!

Ich möchte mich bei allen bedanken, die mich unterstützen. Heutzutage ist dies nicht immer selbstverständlich und deshalb bin ich umso dankbarer, dass ich jetzt die Chance habe, mich bei ESG zu beweisen. Ich hoffe, dass Ihr mich auf meinem Weg und meiner weiteren Esport-Karriere begleitet!