Jahresrückblick
0

Jahresrückblick

Dec 30 Adrian  

Das Jahr 2019 neigt sich dem Ende zu. Wir blicken mit unserem CEO auf eine ereignisreiche Zeit zurück.

Der perfekte Start ins Jahr 2019: Haier wird Hauptsponsor

Ins Jahr 2019 starteten wir mit einem unglaublichen Rückenwind, aber zugleich auch mit etwas Leistungsdruck: Nachdem wir 2018 in League of Legends alle Titel gewinnen konnten und auch in CS:GO mit zwei Titeln sehr erfolgreich waren, galt es, im neuen Jahr an diese Erfolge anzuknüpfen.

Anfang Februar konnten wir EURONICS Gaming gemeinsam mit Haier auf ein neues Level heben: Der Hersteller von Haushaltsgroßgeräten, der bereits seit 2006 auf dem deutschen Markt vertreten ist, unterstützte uns fortan bei unseren Zielen. Damit war es uns möglich, unseren Spielern eine noch bessere Infrastruktur bereitzustellen.

Kurz nach der Bekanntgabe des Haier-Sponsorings: von links nach rechts: Stefan Rothaug (Geschäftsführer Hitpoint Esports Entertainment UG), Daniel Wild (Head of Marketing Haier Deutschland) und Kevin Westphal (Geschäftsführer Hitpoint Esports Entertainment UG)

Außerdem konnten wir uns mit Razer auf eine Partnerschaft einigen, die unseren Spieler Zugriff auf ausgezeichnete Hardware gewährleistete.

Die erste Lieferung von Razer mit hochwertiger Hardware für unsere Spieler

Stefan Rothaug, CEO, über den Start ins neue Jahr:

“Mit Haier konnten wir uns bei ESG bereits zu Beginn des Jahres über einen unglaublich starken Sponsor freuen, mit dem wir das Jahr 2019 auf einem noch höheren Level als zuvor gestalten konnten. Haier ermöglichte es uns, unsere Organisation noch schneller wachsen zu lassen!
Auch über die Partnerschaft mit Razer freuten wir uns alle, denn Razer gehört zu den beliebtesten Hardwareherstellern und die Produkte überzeugen durch eine sehr hohe Qualität. Unsere Spieler konnten von den neuen Mäusen, Tastaturen und Headsets enorm profitieren!”

ESG im neuen Gewand

Anfang Februar konnten wir nicht nur Haier als neuen Hauptsponsor vorstellen, sondern ganz EURONICS Gaming in einem neuen Look präsentieren: Nach dem Start ins Esport-Geschäft im Jahr 2015 wollten wir uns vier Jahre später auch mit Blick auf unseren Auftritt modernisieren: Mit einem neuen Logo, einem neuen Trikot und einer vollständig überarbeiteten und neuen Homepage konnten wir das neue Jahr entsprechend einläuten. “Der Grundstil des Logos hat sich wenig verändert”, sagt unser CEO Stefan Rothaug. Dennoch konnte mithilfe eines Redesigns das gesamte Branding “modernisiert und aufgefrischt werden.”

Mit dem hauseigenen und neuen Onlineshop konnten wir unseren Fans und Supportern auch eine schnelle Möglichkeit liefern, sich mit EURONICS Gaming Artikeln einzudecken: “Mittlerweile bieten wir Artikel an, die auch privat und fernab des Esports getragen werden können”, so Stefan Rothaug. “Unser Ziel war es, EURONICS Gaming weiter zu einer Lifestyle-Marke zu entwickeln.” Derzeit bieten wir eine ESG-Jogginghose, zwei verschiedene ESG-Caps und das ESG-Trikot (2019-Edition) an.

https://cdn02.plentymarkets.com/rc9giu7i01d3/frontend/euronicsgaming/slider1.png

Große Veränderungen im Bereich League of Legends

Obwohl wir mit Broeki, Pandar, NoWay, Agurin und Ventair 2018 unglaublich erfolgreich waren, zeichnete sich nach der Frühlingssaison 2019 ab, dass Veränderungen im Team zwingend notwendig sind. Für die Sommermeisterschaft hatten wir beschlossen, ein ganz neues Team um Satorius herum aufzubauen. Mit Backlund in der Mitte, Tiger als ADC, Noxiak als Support und Kanani im Jungle wollten wir im Sommer an alte Erfolge anknüpfen. Unserem Team gelang es dann auch, sich für die Playoffs auf der Gamescom in Köln zu qualifizieren. Dort konnten wir tatsächlich das große Finale gewinnen und erneut den Pokal der ESL Meisterschaft in die Höhe halten. Viking, der kurz vor den Playoffs Kanani im Jungle ersetzte, konnte in den entscheidenden Spielen nochmal neue Akzente setzen und unser Spiel so noch dynamischer und erfolgreicher machen.

Im Winter 2019 setzten wir auf dieselbe Teamkonstellation. Auch hier lief die Saison anfangs gut, wobei wir dann gegen Ende hin mit einigen Problemen zu kämpfen hatten, weil unter anderem BIG und ad hoc sehr stark aufspielten. Mit etwas Glück konnten wir uns mit dem vierten Platz für die letzten Playoffs der ESL Meisterschaft in Magdeburg qualifizeren.

 

Unser LoL-Team auf der Bühne in Magdeburg (Foto: EURONICS Gaming)

In Magdeburg konnten wir dann im Halbfinale gegen Spitzenreiter Schalke 04 nach einer überzeugenden Performance mit 2-0 gewinnen. Kurz darauf stand fest: Das große und letzte Finale der ESL Meisterschaft wird zwischen BIG und ESG ausgespielt. Mit dem Gewinner der EU Masters stand uns ein unglaublich schwieriger Gegner bevor. Unsere Jungs haben alles versucht, mussten sich am Ende aber geschlagen geben. Mit einem erfolgreichen 2. Platz haben wir uns aber würdevoll von der ESL Meisterschaft verabschiedet: Mit insgesamt 7 gewonnenen Titeln bleiben wir Rekordmeister!

Statement Stefan Rothaug, CEO:

“Mit dem zweiten Platz können wir sehr zufrieden sein, weil das Teilnehmerfeld in diesem Split unglaublich stark war. Unsere Jungs haben ESG würdig aus der letzten ESL Meisterschaft verabschiedet: Über die sieben gewonnenen Titel freuen wir uns natürlich sehr, denn den Status des Rekordmeisters kann uns keiner mehr strittig machen!”

Counter-Strike: Global Offensive: Junge Talente im Vormarsch

Auch im Bereich Counter-Strike:Global Offensive wollten wir uns im Jahr 2019 neu orientieren. Fortan war geplant, das Lineup mit Talenten aufzustellen. In der Frühlingssaison zeigten unsere jungen Nachwuchsspieler, dass sie definitiv mit den gestandenen Profis mithalten können. Mit jeweils zwei Plätzen im Mittelfeld (ESLM + 99DMG) konnten wir dementsprechend zufrieden sein. In der Sommersaison sahen die Ziele dann schon ambitionierter aus: Unsere Jungs wollten unbedingt die Playoffs erreichen. Leider verlief die Saison alles andere als glücklich, sodass wir letzten Endes sogar gegen den Abstieg kämpfen mussten. In der 99Damage Liga gelang es unserem damaligen Team, den Slot zu halten. In der ESL Meisterschaft mussten wir hingegen den Weg in Richtung Division 2 auf uns nehmen. Beim Abstieg in der ESL Meisterschaft kamen neben unserer teils unglücklichen Performance auch weitere Faktoren zusammen, die letztendlich zum Abstieg führten: Insbesondere am letzten Spieltag verloren viele Favoriten ihre Spiele, sodass es zu vielen Veränderungen auf der unteren Tabellenhälfte kam.

“Nach dem Abstieg war klar, dass wir nochmal etwas verändern müssen”, sagt Stefan Rothaug zur damaligen Saison. Um PerX und Seeeya herum sollten drei weitere Spieler gefunden werden, die den Wiederaufstieg sicherstellen konnten: Mit red und pdy von PANTHERS Gaming und maRky von den Unicorns of Love konnten wir uns über drei Starke Spieler freuen. Die zweite Division der ESL Meisterschaft wurde von unseren Jungs förmlich überrant: Ohne eine einzige Niederlage konnten wir wieder in die erste Division aufsteigen. In der 99Damage Liga haben wir die Playoffs nur knapp verpasst.

Ausblick 2020

Auch im kommenden Jahr wollen wir den Wachstum von EURONICS Gaming weiter vorantreiben. Wir planen auch weiterhin mit unserem CS:GO-Team und verfolgen in der kommenden Saison definitiv das Ziel, die Playoffs zu erreichen. Um unser Team bestmöglich zu unterstützen, setzen wir im neuen Jahr auch auf einen neuen Coach und zusätzlich auf einen Analysten. Duck wird künftig die Rolle des Teammanagers einnehmen.

In League of Legends freuen wir uns auf die hauseigene DACH-Liga von Riot, an der wir teilnehmen werden. In der Premier Tour wollen wir uns mit den besten Teams aus Deutschland messen und versuchen, weitere Titel zu gewinnen.

Stefan Rothaug, CEO:

Im Namen von allen Spielern und Mitarbeitern von EURONICS Gaming möchte ich mich bei unseren Fans für die Unterstützung in diesem Jahr bedanken. Es war ein erfolgreiches Jahr, in dem wir nicht nur neue Sponsoren dazugewinnen konnten, sondern auch einen weiteren Titel in der ESL Meisterschaft. Deshalb freuen wir uns alle umso mehr auf das neue Jahr: Wir hoffen, dass wir gemeinsam mit Euch ein weiteres erfolgreiches Kapitel von EURONICS Gaming schreiben können! In diesem Sinne: Frohes neues Jahr und #ESGWIN!”