maRky: “Wir haben eine Saison Vorsprung.”
0

maRky: “Wir haben eine Saison Vorsprung.”

Feb 01 Adrian  

Kurz nach dem Bootcamp haben wir mit maRky gesprochen und gefragt, worauf es in der kommenden Saison ankommen wird. Im Interview spricht er außerdem über die Konkurrenz in Deutschland und über seine persönlichen Ziele.

Wie ist die Stimmung im Team nach dem Bootcamp? Seid Ihr bereit für die neue Saison?

Auf jeden Fall. Das Gute ist, dass wir im Bootcamp nicht wie jedes andere Team die ganzen Maps neu besprechen mussten, denn wir sind als einziges Team in dieser Konstellation zusammengeblieben. Wir haben uns darauf konzentriert, unseren Mappool zu festigen und unsere Taktiken an einigen Stellen zu erweitern. Wir fühlen uns sehr gut vorbereitet und wir sind zuversichtlich, dass wir es mindestens auf die Offline-Finals schaffen können.

Wie schätzt Du eure Chancen gegen Vollzeitteams ein?

Unsere Chancen stehen gut, weil die anderen Teams aufgrund der Wechsel nicht wirklich im Vorteil sind. Wir haben sozusagen eine Saison Vorsprung und dementsprechend auch mehr im Repertoire.

In der WinnersLeague habt Ihr einen guten Run hingelegt, dann aber im Finale gegen ein Top-50-Team unglücklich verloren. Woran hat es Deiner Meinung nach gelegen?

Woran es gelegen hat, ist natürlich immer die Frage. 😉 Ich denke einfach, dass es ein Mix aus zu viel Druck und schlechter Tagesform war. Ich selbst habe vor dem Match im Pracc bereits gemerkt, dass irgendetwas nicht ganz glatt lief, die Abläufe nicht perfekt waren und Dinge manchmal vergessen wurden. Zudem waren wir alle extrem motiviert und jeder wollte das Match unbedingt gewinnen. Wir haben uns die Gegner intensiv angeschaut und waren dadurch am Ende vielleicht zu versteift auf das gegnerische Spiel, statt auf unser eigenes zu achten.

Wen schätzt Du in Deutschland als größte Konkurrenz für Euch ein?

In der ESLM war es bislang immer schwieriger, weil in der 99Damage Liga z.B. Sprout nicht mitgespielt hat. Damit war in der 99Damage Liga ein gutes Vollzeitteam weniger dabei. Da in der ESLM jetzt BIG wieder antritt, stehen wir vor der schwierigen Aufgabe, uns gegen ein weiteres sehr starkes Team zu beweisen. Ich denke, dass Sprout und BIG auf jeden Fall die zwei stärksten Teams sind und ich gehe daher davon aus, dass BIG und Sprout um Platz 1 kämpfen werden. Die Plätze dahinter werden wohl stärker umkämpft sein. Als direkte Konkurrenten würde ich aTTaX, UoL und ad hoc bezeichnen.

Seid Ihr gegen ein Team wie BIG noch motivierter?

Natürlich ist man gegen ein Team wie BIG noch motivierter zu gewinnen, weil sie das beste deutsche Team sind und bei ihrem Sieg auf der Dreamhack auch sehr gutes Counter-Strike gezeigt haben. Als Spieler will man immer gegen die Besten spielen, um im Idealfall durch einen Sieg dann selbst das beste deutsche Team zu sein. Gegen solche Teams packt einen der Ehrgeiz, weil man immer gegen die besten Teams gewinnen will, um sich selbst zu messen.

Woran arbeitet Ihr gerade noch und was muss sich noch verbessern?

Wir arbeiten momentan noch an unserer Kommunikation und an den Abläufen, die einfach schneller vonstattengehen müssen. Teilweise brauchen wir da einfach noch zu lange. Wir sind taktisch gut aufgestellt und müssen im Prinzip nur darauf achten, Entscheidungen schneller zu fällen.

Wie sehen Deine Ziele aus?

Mit dem Team würde ich gerne noch länger zusammenbleiben und mich weiterentwickeln. Für mich ist es immer sehr wichtig, eine Steigerung bzw. generelle Entwicklung zu sehen und selbst besser zu werden. Mein bzw. unser Ziel ist es, zu den Top-4 in Deutschland zu gehören. Sobald wir das geschafft haben, möchten wir auch international angreifen. Derzeit spielen wir in der ESEA Open und wollen es zunächst einmal bis in die Advanced schaffen, um dann langfristig gesehen vielleicht sogar den Sprung in die MDL zu machen. In der WinnersLeague hat sich bereits gezeigt, dass wir gegen internationale Teams gut mithalten können, auch wenn da natürlich immer noch Luft nach oben besteht.