MenQ: “Durch die Umstellung sind wirklich gute und sehr erfahrene Spieler ins Lineup gekommen.”
0

MenQ: “Durch die Umstellung sind wirklich gute und sehr erfahrene Spieler ins Lineup gekommen.”

Jun 12 Adrian  

Beim League of Legends Team von EURONICS Gaming setzen wir diese Saison nicht nur auf neue Spieler, sondern erstmals auch auf einen Coach, der die Jungs im Hintergrund unterstützt. Aber: Wer ist Marek “MenQ” Dziemian? Wir haben uns mit ihm getroffen und über unser neues Lineup gesprochen.

 

Hallo Marek! Stell Dich unseren Fans doch vor.

“Hallo! Mein Name ist Marek und ingame bin ich unter “MenQ” bekannt. Ich bin 24 Jahre alt und komme gebürtig aus Polen. Momentan bin ich als Coach bei EURONICS Gaming tätig.”

Wie bist Du zu EURONICS Gaming gekommen?

“Bevor ich zu EURONICS Gaming gekommen bin, habe ich mit mousesports zusammengearbeitet. Von Januar bis Februar 2019 habe ich dort unter anderem auch schon mit Noxiak gearbeitet. Nach dem Split hat mich Noxiak dann gefragt, ob ich nicht Interesse daran hätte, auch bei ESG mitzuhelfen. Dass EURONICS das gesamte Roster umgestellt hat, passte zu diesem Zeitpunkt dann natürlich ausgezeichnet. Mit der momentanen Situation bin ich auch wirklich zufrieden, da es von großem Vorteil ist, mit den Spielern gemeinsam im Gaminghaus zu arbeiten. Die Jungs sind zudem sehr erfahren und man kann davon ausgehen, dass wir unser Potenzial in nächster Zeit voll ausschöpfen werden.”

Erstmalig wird bei uns nicht mehr auf Deutsch angesagt, sondern auf Englisch. Siehst Du das als Problem?

“Ich denke nicht, dass das ein Problem ist, weil auch viele andere Teams ausschließlich auf Englisch kommunizieren. Durch die Umstellung sind auch wirklich gute und sehr erfahrene Spieler ins Lineup gekommen, was sehr vielversprechend ist. Satorius hat z.B. bereits in der LCS gespielt, während Kanani von seiner Erfahrung mit den MAD Lions profitieren kann. Dasselbe gilt für Noxiak, Backlund und Tiger, die alle Erfahrung aus den unterschiedlichsten Ligen mitbringen. Generell kann man sagen, dass das gesamte Team ein unglaublich großes Potenzial hat, da alle Spieler individuell überzeugen können.”

Wie sieht der Plan für diese Saison aus?

“Zurzeit spielen wir in zwei Wettbewerben: in der ESLM und in der SINN League. Dort möchten wir unbedingt um den Titel spielen. Vergessen darf man aber auch nicht die kommende Qualifikation für die EU Masters – der Weg führt über den Summer Cup 2019. Im Hinblick darauf gilt es selbstverständlich, sich bestmöglich vorzubereiten.”

Wie bereitet Ihr Euch auf die Matches vor?

“Wir trainieren sechs Tage die Woche und haben dann immer einen freien Tag. Der Zeitplan bei uns ist schon straff – Wenn die Jungs aufstehen, wird erstmal SoloQ gespielt. Beim Frühstück diskutieren wir meistens darüber, wie wir den restlichen Tag gestalten wollen. In der Regel haben wir jeden Tag einen Scrim, der sich über fünf Matches erstreckt.

Ich selbst arbeite ja erst seit wenigen Wochen mit dem Team zusammen. Im Moment konzentriere ich mich daher primär auf die individuellen Gewohnheiten der Spieler, um mögliche Anknüpfungspunkte für Verbesserungen zu erkennen – Spielstile, die wir für unser Teamplay verwenden können, versuche ich dementsprechend zu berücksichtigen. Auch an der Kommunikation arbeiten wir stetig.”

Mit Blick auf die ESLM und SINN League: Wer ist der stärkste Gegner?

“Gute Frage. Ich glaube, rein von der Statistik her ist mousesports einer der stärksten Gegner. Sie haben kürzlich ihren Jungler ausgewechselt und spielen seitdem sehr aggressiv, was für uns durchaus gefährlich sein kann. Auch SK ist sehr stark, wobei wir glücklicherweise das erste Aufeinandertreffen für uns entscheiden konnten.

Ich schaue mir nach unseren Matches natürlich immer auch die Gegner an, weil ich mich selbst noch an die deutsche Liga gewöhnen muss. Das Auswerten anderer Matches hilft mir dabei, mein Mindset an die hiesigen Gegebenheiten anzupassen, denn jedes Land hat eine eigene Meta. Dementsprechend notiere ich mir regelmäßig Dinge über die anderen Teams, um sie mit den Jungs zu besprechen.”