Europäisches Kräftemessen in Lucca
0

Europäisches Kräftemessen in Lucca

Nov 02 Adrian  

Am vergangenen Dienstag reiste unser League Of Legends Team nach Italien, um sich dort in einer ganz besonderen Arena mit drei weiteren nationalen Meistern zu messen. Nach vielen nervenaufreibenden Partien konnten unsere Beschwörer den zweiten Platz für EURONICS Gaming nach Hause bringen.

Dienstag, 29. Oktober, 15 Uhr. Satorius, Backlund, Viking, Tiger und Noxiak steigen in den Flieger. Es geht nach Italien. In Lucca warten bereits die Meister aus Italien, Holland und Polen. Ausgespielt werden soll das Spektakel auf der diesjährigen Lucca Comics & Games – das Besondere daran: Gespielt wird in einer Kathedrale!

Bildergebnis für esl eurocup lucca 2019

Halbfinale – Ein Bo3 gegen die Gastgeber

Im zweiten Halbfinale des Turniers hieß es: EURONICS Gaming gegen die Samsung Morning Stars. Unsere Jungs waren hochmotiviert, ihrer Favoritenrolle gerecht zu werden und ins Finale einzuziehen. Im ersten Match stellten unsere Jungs auch gleich unter Beweis, dass sie zurecht als Vertreter der deutschen Szene nach Lucca gereist sind. Eine grandiose und überzeugende Darbietung sicherte uns den ersten Sieg.

In Match 2 spielten unsere Gegner bereits befreiter auf. 2 Baronfights, Teamfights auf der ganzen Map und viele individuell starke Einzelaktionen führten dazu, dass die Zuschauer in der Arena ins Schwitzen kamen. Vor allem unser ADC Tiger konnte zeigen, was in ihm steckt. Unzählige Male hat er ein mögliches Comeback für unser Team eingeleitet. Am Ende reichte es allerdings nicht und das zweite Match mussten wir an den Gastgeber abgeben. Es sollte sich alles in der dritten Partie entscheiden.

Match 3 begann leider weniger rosig für unser Beschwörerteam. Das gegnerische Team aus Italien schien durch den Sieg in Match 2 neues Selbstbewusstsein getankt zu haben, was dazu führte, dass Satorius und Co. immer weiter zurückgedrängt wurden. In einer unglaublich spannenden Schlussphase war es dann wieder Tiger, der unser Team zurück ins Spiel brachte: Ein unfassbarer Baronsteal von ihm sorgte für Jubel im Publikum und zugleich für Fassungslosigkeit der Caster.

Nach dem gewonnenen Baron ging alles ganz schnell. Unser Team konnte das Match für sich entscheiden. Damit war das Finale gesichert.

Tag 2 – Finale in heiliger Stätte

“Der Baronsteal musste einfach klappen. Ich wollte auf keinen Fall im Halbfinale ausscheiden!”, gab Tiger kurz nach dem gewonnenen Halbfinale bekannt. Nach einer kurzen Regenerationsphase über Nacht stand an Tag 2 bereits um 11.00 Uhr das große Finale an. Gegner war das Team von devils.one, das sich gegen die DefuseKids am Vortag durchsetzen konnte. In einem Best-of-Five sollte der Gewinner des ESL EuroCups 2019 ausgespielt werden.

Sowohl in Match 1 als auch in Match 2 konnten unsere Jungs nicht ins Spiel finden. Die Gegner aus Polen schienen sich entsprechend auf uns vorbereitet zu haben, sodass wir unser Spiel kaum entfalten konnten. Auch Match 3 begann nicht allzu rosig. In einem 40-minütigen Krimi ging es ständig hin und her – die Anspannung beider Teams war zu spüren. Durch zwei gewonnene Teamfights in der Schlussphase konnten sich Noxiak, Viking und Co. dann endlich durchsetzen. Nach 40 Minuten stand es nur noch 1-2 für Devils.one.

Das vierte Match konnten wir dann ebenfalls souverän gewinnen. Es schien, als hätten unsere Beschwörer nur eine Warmlaufzeit benötigt, um in ihr Spiel zu finden. Es sollte sich tatsächlich alles im fünften Aufeinandertreffen entscheiden.

Match 5 lief ähnlich spannend ab. Nach intensiven Fights mussten wir uns letztendlich aber geschlagen geben. Mit einem 2-3 verabschiedeten unsere Jungs sich aus Lucca.

Statement MenQ, Coach unseres Teams:

“Das Offlineturnier war insgesamt eine ganz neue Erfahrung für mich. Wir sind abends geflogen und es regnete. In Lucca angekommen, war das Hotel mit Swimming Pool nur 15 Meter vom Strand entfernt. Die Spiele fanden in einer Kirche statt. Auch für die Jungs war das etwas befremdlich, aber sobald es dann ins Spiel ging, waren alle wieder voll fokussiert. Das Halbfinale war deutlich schwieriger zu gewinnen, als zuvor gedacht. Im ersten Match haben wir gut gespielt, aber dann kam es zu einigen Problemen auf unserer Seite. Unser Draft im letzten Game war auf das Lategame ausgerichtet und unsere Gegner haben sogar im Midgame einen großen Fehler gemacht, den wir aber leider nicht bemerkt haben.

Vor dem Finale war ich sehr zuversichtlich, aber ehrlich gesagt wusste ich auch nicht, was uns erwarten wird. Wir haben uns dem Spiel gut angepasst, dennoch war die Performance nicht das, was wir uns vorgestellt hatten. Nach den ersten zwei Spielen, die relativ schnell vorbei waren, haben wir uns darauf festgelegt, keine Experimente zu wagen, sondern an unserem Plan festzuhalten. Wir haben dann ein Comeback von 0-2 zu einem 2-2 geschafft. Wir waren kurz davor zu gewinnen! Nach dem Finale war ich etwas enttäuscht, da wir gegen meine Landsleute verloren haben. Außerdem war ich auch mit unserer Performance im Finale nicht ganz zufrieden. Natürlich waren die Jungs auch enttäuscht. Wir fokussieren uns jetzt aber auf die kommenden Aufgaben und werden bereits am Montag wieder angreifen. Die Erfahrung aus Lucca nutzen wir, um uns zu verbessern!”

Unser Team hat eine tolle Leistung gezeigt und die deutsche Szene würdig vertreten. Dank gebührt an dieser Stelle auch unseren Sponsoren HAIER, intel, OMEN by hp, EURONICS und Razer, die unsere Jungs in Italien unterstützt haben.

#ESGWIN