Wochenrückblick
0

Wochenrückblick

Feb 02 Adrian  

In der vergangenen Woche waren unsere Beschwörer wieder zweimal in der Prime League gefordert. Unser CS:GO-Team spielte währenddessen am Montag im Finale der WinnersLeague um rund 2500 € Preisgeld.

League of Legends – Megacomeback gegen die Unicorns of Love

An Spieltag 3 der Prime League warteten die Unicorns of Love Sexy Edition auf unser Team. Die Anfangsphase lag definitiv in der Hand unserer Gegner und so schaffte es vor allem Ex-ESG-Jungler Agurin, uns das Early-Game strittig zu machen.

Nach einiger Zeit konnten sich unsere Jungs dann aber zurückkämpfen: Die Unicorns of Love wurden immer weiter zurückgedrängt, sodass wir am Ende den Sieg erringen konnten.

Nervenkrimi gegen SK Gaming Prime

Nach dem Sieg gegen die Unicorns am Dienstag war unser Team hochmotiviert, gegen SK Gaming Prime einen weiteren Sieg einzufahren. Insbesondere Noxiak und Satorius wollten unbedingt gegen ihren alten Teamkollegen Tiger gewinnen, der seit der neuen Saison für SK Gaming spielt.

Unser Team begann sehr gut. Im Early-Game machte sich der Babysit von Cinkrof auf der Toplane bezahlt, wodurch Satorius einen unheimlichen Vorteil erhielt. Auch unser Midlaner Scarlet lief wieder zur Höchstform auf. Die gute Synergie unseres Teams machte sich bemerkbar, aber auch SK Gaming schlug stellenweise zurück: Nach etwa 35 Minuten konnten unsere Gegner bereits den zweiten Nashor für sich entscheiden, was dazu führte, dass unsere Base immer weiter eingerissen wurde.

Am Ende reichte es leider nicht für den Sieg. Nach der zweiten Woche in der Prime League steht unser Team mit drei Siegen und einer Niederlage auf Platz 2/3 der Tabelle.

Counter-Strike:Global Offensive –  Duell gegen ein Top-50-Team

maRky, red, Seeeya, PerX und pdy spielten sich nach einem unglaublich guten Run in der WinnersLeague bis ins Finale des Turniers. Am Montag wartete mit FATE esports dann ein starkes internationales Team auf unsere Jungs.

Auf unserem Mappick train konnten wir nicht an unsere guten Leistungen anknüpfen – mit 12-16 wechselten wir auf inferno. Auch auf der zweiten Map gelang es uns nicht, das gegnerische Spiel im Aufbau zu unterbinden.

Die Leistung unseres Teams hat dennoch gezeigt, dass wir auf internationaler Ebene durchaus mithalten können. Vor allem mit Blick auf die kommenden Aufgaben in der 99Damage Liga und ESL Meisterschaft war das Turnier eine gute Vorbereitung.